Sie laden mobile Geräte auf, können nicht verloren gehen und alarmieren ihre Besitzer bei Diebstahl: Schlaue Gepäckstücke machen das Unterwegssein entspannter

Akku leer und kein Ladekabel dabei? Wer viel unterwegs ist, kennt die Probleme des mobilen Daseins. Eine neue Generation von Rucksäcken und Trolleys liefert Lösungen: Die Firma Bluesmart etwa bietet Handgepäck mit integriertem Ladegerät, das den Akku eines Smartphones oder Tablets bis zu sechsmal füllt. Das Modell „One“ (449 Euro) lässt sich zudem per App abschließen und ist über GPS lokalisierbar. Entfernt man sich von dem Gepäckstück, verschließt es sich selbstständig. Der Trolley „Bagmotic“ (540 Euro) des Herstellers Piquadro schickt darüber hinaus ein Alarmsignal aufs Handy, sollte sich der Besitzer weiter als 30 Meter von ihm entfernen. Die Köfferchen der Berliner Horizn Studios (ab 199 Euro) können über zwei USB-Anschlüsse mehrere Geräte parallel aufladen.

Ein Modell verfügt sogar über einen integrierten „Travel Assistant“, der rund um die Uhr Hilfe leistet. So wird selbst eine Reservierung im angesagtesten Restaurant der Stadt zum Selbstläufer. „Ich habe gute Nachrichten! Wir können deinen Tisch bestätigen“, schreibt der virtuelle Concierge per SMS wenige Minuten nach der Anfrage. Entspannter lässt es sich kaum reisen. Zum Dinner noch schnell den „Livefree“-Rucksack von Knomo (ab 179 Euro) geschultert, der bis zum Dessert über seine Powerbank sämtliche Mobilgeräte geladen hat.

Infos unter
www.bluesmart.com,
www.piquadro.com,
www.horizn-studios.com,
www.knomobags.com


ähnliche Artikel