Extremwetter-Ereignisse wie Stürme, Starkregen oder Blitzeinschläge richten immer wieder Milliardenschäden an. Hausrat- und Wohngebäudepolicen helfen, die finanziellen Folgen zu lindern – wenn sie einen ELEMENTARSCHUTZ umfassen. Ein Blick auf Zahlen und Fakten
STARKREGEN

Auf beinahe 1,5 Milliarden Euro summieren sich die Sachschäden an Gebäuden, die Sturmtiefs in den vergangenen zehn Jahren angerichtet haben. Zerstörte oder beschädigte Autos sind in dieser Aufstellung nicht berücksichtigt.

Sturmtiefs mit Zahl der Schäden und in der Sach-Elementar-Versicherung, in Mio. Euro


KOSTEN DES KLIMAWANDELS

Seit der Jahrtausendwende haben Extremwetter-Ereignisse vergleichsweise häufig hohe Sachschäden angerichtet, in kaum einem Jahr lagen die Schäden unter einer Milliarde Euro. Experten führen diese Häufung auf den Klimawandel zurück und warnen, dass Frequenz und Intensität künftig sogar noch zunehmen könnten.

Jährlicher Schadenaufwand durch Sturm, Hagel, Starkregen und Hochwasser in der Sachversicherung 1,2, in Mrd. Euro3

1Wohngebäude, Hausrat, Gewerbe, Industrie und Landwirtschaft / 2Sturm/Hagel, ab 1999 auch Elementar, hochgerechnet auf Bestand und Niveau 2016 / 32014 und 2015: vorläufiges Ergebnis / 42016: Schätzung


BLITZSCHLAG

„Haus fängt nach Blitzschlag Feuer“ – diese Schlagzeilen lesen wir vor allem im Sommer. Weniger spektakulär, doch um so häufiger, sind Überspannungsschäden an Computern oder Fernsehern, die von guten Hausrattarifen abgedeckt werden.

Feuerschäden in der Hausratversicherung 2015, in Tsd. Stück


STURM UND HAGEL

Dass Küstenregionen besonders oft von Stürmen getroffen werden, ist klar. Doch auch im Gebirge richten starke Winde überdurchschnittlich viele Schäden an. Im Westen Deutschlands schlagen vor allem Hagelstürme häufig zu.

Risiko von Gebäudeschäden durch Sturm und Hagel


ÜBERSCHWEMMUNG

Um das Risiko von Überschwemmungen einschätzen zu können, haben die deutschen Versicherer das „Zonierungssystem für Überschwemmung, Rückstau und Starkregen“ (ZÜRS Geo) entwickelt. Jede Adresse in Deutschland ist einer von vier Gefährdungsklassen (GK) zugeordnet. Je häufiger eine Adresse statistisch gesehen von Hochwasser betroffen ist, desto höher die Gefährdungsklasse. Die meisten Elementarschäden werden in der kostengünstigen Klasse eins reguliert.

Verteilung von regulierten Schäden auf die Gefährdungsklassen in ZÜRS Geo 2002–2013, in Prozent


Quelle (5): Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V.

ähnliche Artikel